Landwirtschaft

Wir Grüne wollen eine Landwirtschaft die uns mit wertvoller Nahrung versorgt, die Umwelt schont und die Schönheit unserer bayerischen Landschaft bereichert und prägt.

Wir wollen einen kompletten Wandel hin zu einer bäuerlichen, naturnahen Landwirtschaft. Dazu braucht es Änderungen der landwirtschaftlichen Förderungen auf Europa-, Bundes- und Landesebene.

Biolandbau

Besonders setzen wir uns für den Biolandbau ein und wollen den Anteil in Bayern deutlich erhöhen. Bio ist nicht teuer, Bio ist seinen Preis wert.

Teuer würde es, wenn wir weiter wirtschaften wie bisher und die nachfolgenden Generationen den Preis dafür bezahlen lassen. Die negativen Folgen der industriellen Landwirtschaft sind mehr als deutlich: Massentierhaltung, minderwertige Lebensmittel (Gammelfleisch, Bayern-Ei), die Ausbeutung unseres Bodens, die Verunreinigung unseres Trinkwassers und eine weitere Klimaüberhitzung.

Die Landwirtschaft ist für rund ein Viertel der bayerischen Gesamtemissionen von klimaschädlichen Treibhausgasen verantwortlich. Diese können gesenkt werden, wenn weniger gedüngt, mehr auf Qualität statt Quantität gesetzt wird, der Tierbestand reduziert und die Moore besser geschützt würden.

Wir wollen eine giftfreie Landwirtschaft, welche die Bodenfruchtbarkeit langfristig erhält und gesunde Lebensmittel erzeugt.
 
Downloads Landwirtschaft
Positionspapier Agrogentechnik, inklusive neuer Züchtungsmethoden wie CRISPR/CAS (Mai 2018)
908 KB
Konzept "Giftfreie Landwirtschaft". Für Bauern, Bienen und Bayern das Beste!
1 MB
Grüne Landwirtschaft - Gesundes Essen, saubere Umwelt, fairer Umgang mit Tieren
3 MB
Grünes Klimaschutzkonzept Landwirtschaft
3 MB
Factsheet Glyphosat: Fakten, Hintergründe, Alternativen
549 KB
Konzeptpapier Verbraucherschutz: Unser gutes Recht
838 KB

Weitere Artikel zum Thema Landwirtschaft:

Bio-Fenchelsamen aus dem Nördlinger Ries sind mit Pestizid-Rückständen belastet; ©Foto: eigene Aufnahme
04.02.2021
Ackergifte aus konventioneller Landwirtschaft machen nicht vor Bio-Flächen Halt

Die Ausbreitung von Pflanzenschutzmitteln bedroht die Bio-Landwirtschaft. Wie ein Beispiel einer Bio-Bäuerin aus Nördlingen zeigt, die einen Großteil ihrer Fenchel-Ernte vernichten musste.

Stallanlage Hochschule Triesdorf - ©Eigene Aufnahme
12.07.2020
Erfolgsschule darf nicht geschlossen werden – statt Schließung auf Ökolandbau und Digitalisierung setzen

Für unseren Landkreis und unseren Nachwuchs im Bereich Landwirtschaft ist die beabsichtigte Schließung der Landwirtschaftsschule in Ansbach ein Schlag ins Gesicht. Die Über-Nacht-Entscheidung ist in keinster Weise nachvollziehbar.

Industrielle Lebensmittelproduktion in den Schlachthöfen ©Foto: Jai79; pixabay.com
02.07.2020
Massenhafter Missbrauch von Werksverträgen in der Fleischindustrie

Der massive Ausbruch der Corona-Neuinfektionen bei etlichen Schlachtbetrieben führt uns vor Augen, dass die industrielle Massenproduktion von Fleisch auf Lasten des Klimas, der Tiere und letztendlich auch der Menschen geht.

Ein wahres Glücks-Schwein - so sollte es immer sein. ©Foto CC0:Sportfood4you; pixabay.com
24.10.2019
Wo bleiben die zukunftsweisenden Konzepte für unsere Landwirtschaft?

Gesunde Lebensmittel, sauberes Grundwasser, Reduktion der Treibhausgase, Tierwohl fördern, Erhalt der Artenvielfalt – die Anforderungen an unsere Landwirtschaft sind groß.

FotoCC0©:Myriams-Fotos; pixabay.com
14.02.2019
Erfolg des Volksbegehrens ist klare Botschaft

Erfolgreiches Artenschutzbegehren: 1,75 Millionen Bayerinnen und Bayern erzwingen Wende beim Naturschutz. Das ist ein deutliches Signal für einen echten Kurswechsel beim Tier- und Pflanzenschutz.

News ###FROM### bis ###TO### von ###OUT_OF###

1

2

3

4

5

6

7

vor >

Das könnte Sie auch interessieren