20.06.2018

Die größte Solarmesse weltweit ist einfach immer Besuch wert: Intersolar München 2018

Foto: eigene Aufnahme
Foto: eigene Aufnahme

Trends und Entwicklungen im Bereich der Solar-, Speicher- und Energiewirtschaft kann man auf der Messe InterSolar in München finden. Auch in diesem Jahr habe ich gemeinsam mit unserem Landesvorsitzenden Eike Hallitzky wieder viele Unternehmen besucht und zahlreiche hochinteressante Gespräche geführt.

Fazit vorneweg: Es geht alles - technisch haben wir alle Fragen der Energiewende heute schon gelöst - Bremser sind nur die Politik, die Bürokratie und bei neuen Technologien die Wirtschaftlichkeit. Für mich hat die Messe mal wieder gezeigt: 100 % Erneuerbare sind möglich - wir müssen nur wollen!!!

Am Stand der Siemens AG wurde uns von Robert Jansen, Division Energy Management Bayern, die neusten Entwicklungen i aufgezeigt: Chemischen Speichern wird in der Energiewelt der Zukunft eine große Bedeutung beigemessen. Power-to-Gas, die Umwandlung von Strom in Wasserstoff ist dabei eine Schlüsseltechnologie. Die PtG Anlage mit einer Anschlußleistung von 1,25 MW hat einen genialen Wirkungsgrad von 75 %. Zudem kann sie jederzeit lastvariabel eingesetzt werden - sie kann schlagartig nur noch mit 0,5 MW Strombedarf gefahren werden oder auch mit 2,0 MW. Diese Variabilität ist zukünftig für ein stabiles Netz enorm wichtig, denn Strom ist ein Sekundenprodukt - es muss sofort verbraucht werden. Beim Thema Wasserstoff ist Deutschland leider in der Anwendung stehen geblieben - wieder ein Beispiel, wo die Technik vorhanden ist - die Anwendung aber an juristischen oder ökonomischen Fragen scheitert. 

Die Firma Coneva GmbH, ein agiles Startup-Unternehmen aus München, war ein weiterer Gesprächspartner im Rahmen unseres Messebesuchs. Sie entwickelt digitale Energielösungen für die moderne Energiewelt. Sie ist eine Tochtergesellschaft der SMA Solar Technology AG und konzipiert für Stadtwerke, Gewerbe- und Handelsunternehmen. Im Gespräch mit Adrian Bründl konnten wir uns ein Bild davon machen, was die Coneva GmbH in Zukunft entwickeln will. Hier geht es um Monitoring, Steuerung und Management der Energieflüsse. Die Kunden erhalten zugeschnittene Energie- Lösungen für ihren Bereich. 

Das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende vermittelt bei Konflikten. Vorrangig sind sie im Bereich Windkraft unterwegs. Jederzeit kann ihr Know-how abgefragt werden.

Das Institut für Luft- und Kältetechnik (ILK) aus Dresden hat mobile Kälteanlagen entwickelt. Die Solaranlage erzeugt tagsüber einen Art "Eisbrei", der dann den ganzen Tag für die Kühlung von Gebäuden, Containern, Nahrungsmitteln, Milch, Arzneischränken... verwendet werden kann. 100% Erneuerbar und jederzeit dezentral einsetzbar. www.ilkdresden.de

Weitere interessante Stände waren: 

  • Netzwerk IntelliZell Intelligente Energieverteilung zur Netzentlastung auf Zellebene, Regensburg
  • Consolar Solare Energiesysteme GmbH, aus Hessen, Frankfurt
  • Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V.
  • EcoG, aus Bayern Oberhaching (Siemens-Stand) **
  • Hydroenics Europe N.V Brennstoffzelle, Power-to-Gas
  • Wystrach Gmb, aus Weeze: Wasserstofftankstellen, Brennstoffzellen & Power-to-Gas
  • Ads-tec GmbH, aus BaWü, Nürtingen Link ** Batteriesysteme
  • Next Kraftwerke GmbH, aus NRW, Köln, Link ** Lastmanagement
  • ZIEHL industrie-elektronik GmbH + Co KG (Schwäbisch Hall) 
  • Off-Grid Europe GmbH (Heiligenberg)
  • Solarenergieförderverein Bayern e.V.
  • WSTECH GmbH (Flensburg)

 

 



Das könnte Sie auch interessieren