21.11.2019

Die CSU-Regierung zieht der Windkraft den Stecker! 10H muss weg!

Zum fünften Jahrestag der windkraftfeindlichen 10H-Regelung: keine Glückwünsche zum Geburtstag - denn die Windkraft in Bayern wurde dadurch abgewürgt.
©eigene Abbidung; Zahlenquelle:Antwort der bayerischen Staatsregierung auf meine schriftliche Anfrage

Die Windkraft in Bayern existiert nicht mehr. Nach der Einführung der 10H-Regelung am 21. November 2014 durch den damaligen Bayerischen CSU-Ministerpräsidenten Horst Seehofer, ist die Anzahl neuer Genehmigungsanträge schlagartig eingebrochen. Inzwischen liegt auch der tatsächliche Ausbau am Boden. 

Dass in diesem Jahr nur noch 2 Windräder in Betrieb gingen, war eine absehbare Entwicklung. Die Söder-Regierung hat sich zum Totengräber der Windkraft entwickelt und zieht damit der Energiewende endgültig den Stecker. 

Sie vernichtet tausende Arbeitsplätze während Bayern den Anschluss an eine klimafreundliche Zukunft verliert. 

Mit der Blockade der Windkraft wird Bayern immer mehr zum Stromimportland, obwohl unser Land ein enormes Potenzial hätte. 

Die GroKo in Berlin darf diesen Irrsinn nicht nachahmen und muss die Pläne für bundesweite Abstandsregeln sofort stoppen. 

Die 10H-Regelung muss schleunigst abgeschafft werden. 

Wir brauchen die Windkraft als wichtige Säule unserer Energieversorgung. Bayern muss hin zu einen menschen- und umweltfreundlichen Windausbau auf Basis einer starken Regionalplanung, für eine saubere Zukunft.

→ Hier die Antwort der Staatsregierung zum Ausbau der Windenergie in Bayern 

→ Hier die graphische Auswertung der offiziellen Zahlen

In Verbindung stehende Artikel:

20.11.2019: Neue Gaskraftwerke für Bayern?
19.11.2019: Bayern: Reiches Land, armseliges Klimaschutzpaket
04.11.2019: Windkraft voranbringen, 10H-Regelung abschaffen

Das könnte Sie auch interessieren