Transparenz

Transparenz ist den GRÜNEN und mir persönlich ein sehr großes Anliegen. Wir GRÜNE wollen das Vertrauen der Menschen in Bayern in die Politik wieder herstellen. Während die CSU eine saubere Aufklärung der Masken-Affäre weiterhin blockiert, steht für uns fest: Nur neue und klare Spielregeln schaffen ein „Gläserners Parlament“! Alle Nebeneinkünfte müssen ab dem ersten Euro offengelegt werden, Abgeordnete sollen kein Geld mehr von Dritten annehmen dürfen, um deren Interessen zu vertreten, und auch Anwälte müssen Transparenz herstellen und sich nicht mehr hinter einem vermeintlichen Berufsgeheimnis verstecken dürfen. Echtes Vertrauen gewinnt man nur durch Offenheit und Ehrlichkeit!

→ Mehr dazu

Aufstellung meiner Einkünfte im Rahmen meiner politischen Tätigkeit

Im Folgenden findet sich eine Aufschlüsselung, wieviel Geld ich als Mitglied des Bayerischen Landtages und für meine ehrenamtlichen politischen Mandate erhalte.

Ich habe außer meinem politischem Kreistagsmandat, für das ich die unten aufgeführten Aufwandsentschädigungen erhalte, keinerlei Nebentätigkeiten für die ich Geld erhalte. 

Landtagsmandat / Entschädigung bzw. Diäten

Laut dem Artikel 5 (1) des Bayerischen Abgeordnetengesetzes (BayAbgG) haben alle Landtagsabgeordneten Anspruch auf eine Entschädigung von zurzeit 8.657,00€ (ab 1. Juni 2020), welche monatlich gezahlt wird. Diese Entschädigung unterliegt nach § 22 Nr.4 Einkommensteuergesetz der Steuerpflicht.

Zuschuss zur gesetzlichen Krankenversicherung und Pflegeversicherung

Für die gesetzliche Krankenversicherung erhalte ich einen Zuschuss von 351,66€, für die Pflegeversicherung einen Zuschuss von 69,20€.

Es gibt keine Sonderzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld oder ähnliches. Gemäß Art. 5 Abs. 4 BayAbgG vermindert sich der Auszahlungsbetrag der Abgeordnetenentschädigung um ein Dreihundertfünfundsechzigstel.

Stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses

Als stellvertreternder Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses erhalte ich monatlich eine zusätzliche Zuwendung von 383€.

Die Kostenpauschale

Für meine mandatsbedingten Aufwendungen erhalte ich eine monatliche steuerfreie Kostenpauschale nach Art. 6 Abs. 2 BayAbgG von 3.589€ (ab 1. Juli 2020). Es handelt sich um eine pauschale Erstattung für mandatsbedingte Aufwendungen, insbesondere auch für die Betreuung des Stimm- und Wahlkreises.

Diese Pauschale verwende ich für:

  • mein Regionalbüro in Ansbach (Miete/Nebenkosten, Büroausstattung, Rundfunkgebühren, Telefonbucheintrag, Büromaterialien, Telefon, Mobilfunkkosten, Porto, Kopie- und Druckkosten),
  • mein Regionalbüro in Feuchtwangen (Miete fällt in Feuchtwangen nicht an, da ich das Büro im Untergeschoss meines Wohnhauses eingerichtet habe),
  • Büromaterialien und Portokosten meines Landtagsbüros in München (Miete fällt hier nicht an),
  • Miete für mein Appartement, Zweitwohnungssteuer in München und Rundfunkgebühren.
  • Informationsveranstaltungen, Druckkosten, Raummieten, Anzeigen u.a.
  • Zeitungen, Bücher, Informationsbriefe u.ä.
  • Mandatsbedingte Fahrt- und Reisekosten (außer Bahn innerhalb Bayerns und ÖPNV in München) und Hotelkosten. Ich reise grundsätzlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln und nehme gelegentlich auch Taxifahrten in Anspruch.

Als grüner Abgeordneter bin ich für mehrere Stimmkreise bzw. Landkreise zuständig, da wir als kleinere Fraktion noch nicht in jedem Stimmkreis Abgeordnete haben. Das erhöht natürlich die von mir zu entrichtenden Reisekosten entsprechend.

Mandatsbedingte Kosten die darüber hinausgehen, bleiben unberücksichtigt und können auch nicht von der Steuer abgesetzt werden, denn für Landtagsabgeordnete gibt es keine "Werbungskosten" (A§ 22 Nr. 4 Satz 2 EStG).

Weitere Leistungen in Zusammenhang mit meinem Landtagsmandat

Die Beträge für die Bezahlung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist in Art. 8 Abs. 1 BayAbgG im Haushaltsgesetz geregelt. Davon müssen die gesamten Bruttolöhne (Arbeitgeber Brutto) bezahlt werden. Die Auszahlung der Löhne erfolgt über das Landtagsamt. Nicht genutzte Mittel aus diesem Budget verfallen und werden nicht ausbezahlt, also verbleiben beim Landtagsamt.

Der Erstattungshöchstbetrag orientiert sich an der Beschäftigung einer Vollzeitkraft in Anlehnung an die Entgeltgruppe 13 TV-L und enthält auch den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung.  

Die Zahlungen erfolgen durch die Landtagsverwaltung unmittelbar an die parlamentarischen Mitarbeitenden. Jährlicher Erstattungshöchstbetrag beträgt aktuell 141.129,54€.

Ich beschäftige drei Mitarbeiter*innen sozialversicherungspflichtig in Anlehnung an Entgeltgruppe TV-L 13. Davon zwei Stellen in Teilzeit und eine Stelle in Vollzeit. 

Seit November 2019 beschäftige ich einen weiteren Mitarbeiter als Studentische Hilfskraft in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis für bis zu 450€ pro Monat.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich Verwandte ersten, zweiten, dritten oder vierten Grades beschäftigt.

Informations- und Kommunikationseinrichtungen, Ausstattung

Für Aufwendungen bezüglich mandatsbedingter Informations- und Kommunikationseinrichtungen (Anschaffung von PCs, Laptops, Monitore, Drucker, Faxgeräten, Smartphone, Beamer, Scanner auch Reparaturen und Installationen) nach Art. 6 Abs. 4 BayAbgG stehen jeder*m Abgeordneten bis zu 12.500€ pro Wahlperiode zu. Dies würde einem jährlichen Budget von bis zu 2.500€ entsprechen, wobei ein Eigenanteil von 15% zu leisten ist.

Die Gelder können bis zum angegebenen Limit durch Nachweis abgerufen werden.

Die Anschaffungen werden zu meinem Eigentum, jedoch müsste ich bei Veräußerung dem Landtagsamt binnen drei (seit 08.04.2014) Jahren den entsprechenden Zeitwert (reduziert sich um 25% pro Jahr) oder den ggf. höheren Verkaufserlös erstatten.

In der Legislaturperiode 2013 - 2018 habe ich dieses Budget weitgehend aufgebraucht. In der neuen Legislatur habe ich bisher nur teilweise das Budget aufgebraucht, da meine Mitarbeiter*innen und ich selbst noch gut ausgestattet sind. 

Streckennetzkarte Bayern

Weiterhin haben alle Abgeordneten des Bayerischen Landtags nach Art. 6 (5) BayAbgG "das Recht zur freien Fahrt auf allen staatlichen Verkehrseinrichtungen in Bayern und dem Streckennetz der Deutschen Bahn AG in Bayern" und erhalten gemäß Art. 6 (3) BayAbgG eine "MVG-LandtagsCard", die zur freien Nutzung des Münchner Verkehrsverbunds berechtigt.

Spenden:

An den grünen Landesverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN spende ich 12,5% meiner Landtagseinkünfte, dies entspricht derzeit 899€ pro Monat.

Der Bezirksverband Mittelfranken von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erhält seit Oktober 2013 eine Spende von 50€ im Monat.

Der Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ansbach erhält von meinen Zuwendungen durch den Landkreis Ansbach als Kreisrat eine Spende von 30€ im Monat, 360€ im Jahr.

Meinem Ansbacher Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstütze ich mit regelmäßigen Spenden.

Im Jahr 2020 habe ich meiner Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN insgesamt 11.451,00€ gespendet.

Kreistag Landkreis Ansbach

Der Landkreis Ansbach zahlt mir als Mitglied des Kreistages folgende Aufwandsentschädigungen für meine ehrenamtliche Tätigkeit:

  • Monatliche Aufwandsentschädigung pauschal: 90€
  • Sitzungsgelder für Kreistags-, Ausschuss- und Fraktionssitzungen: 63€
  • Fahrtkosten werden mit 30 Cent/km entschädigt.

Im Jahr 2012 habe ich insgesamt 2.214€ erhalten.
Im Jahr 2013 habe ich insgesamt 1.964€ erhalten.
Im Jahr 2014 habe ich insgesamt 1.964€ erhalten.
Im Jahr 2015 habe ich insgesamt 2.840€ erhalten.
Im Jahr 2016 habe ich insgesamt 2.350€ erhalten.
Im Jahr 2017 habe ich insgesamt 2.700€ erhalten. 
Im Jahr 2018 habe ich insgesamt 2420€ erhalten (1440€ Aufwandsentschädigung, 980 Euro Sitzungsgeld, 144,40€ Fahrtkosten).
Im Jahr 2019 habe ich insgesamt 2630€ erhalten (1440€ Aufwandsentschädigung, 1190 Euro Sitzungsgeld, 144,24€ Fahrtkosten).
Im Jahr 2020 habe ich insgesamt 2070€ erhalten (1440€ Aufwandsentschädigung, 630 Euro Sitzungsgeld, 9,10€ Fahrtkosten).

Aufstellung 2020 liegt mir noch nicht vor.

Regionalstrom Franken Genossenschaft - Aufsichtsratsmitglied

Im Jahr 2014 gründeten wir die Regionalstrom Franken Genossenschaft. Das Ziel ist die Stärkung der Erneuerbaren Energien in unserer Region Westmittelfranken und die Erhöhung der Wertschöpfung vor Ort. Ich bin seit Gründung der Genossenschaft Mitglied des Aufsichtsrates. Diese Tätigkeit ist ehrenamtlich, dafür erhalte ich keine Aufwandsentschädigungen.

aktualisiert März 2021, diese Seite wird mindestens jährlich aktualisiert.

Eine Liste bei welchen Organisationen, Vereinen, Genossenschaften ich Mitglied bin, finden sie hier