Klimafolgen

Wie mag sich wohl der Mann gefühlt haben, als er in Simbach nach dem Einsetzen des Hochwassers aus dem Wohnzimmer in die Küche schwamm und dann aus dem Fenster nach draußen tauchte? Zunächst glücklich, weil er das alles überlebt hatte. Aber später kam dann wohl die Ernüchterung. So wie bei den Menschen in Simbach, in Braunau, in Triftern, in Polling, in Obernzenn, in Flachslanden, in Waldkirchen und vielen anderen Orten, die überschwemmt wurden.

Nach der Hochwasserkatastrophe 2013 und der Dürre 2015, kamen im Sommer 2016 nicht gekannte Starkregenereignisse. Und dann folgten 14 trockene Monate. Die Niederschläge im Winter und Frühling 2017 waren erschreckend niedrig. Der Juli 2017 brachte dann wieder übermäßige Regenschauer... Die Prognosen sagen uns eine weitere Achterbahnfahrt voraus - extreme Wetterereignisse wie Dürre, Überschwemmungen, Stürme, Unwetter, Hagel, Erosionen werden sich häufen.

Nehmen wir die Dürren, Überschwemmungen und Fluten als das was sie sind: Auswirkungen der Erdüberhitzung, Auswirkungen einer industriellen Landwirtschaft und Auswirkungen einer Zerstörung unserer Natur und Landschaft.

Extreme Wetterereignisse sind Realität. Deshalb muss der Klimaschutz ins Zentrum unseres politischen Handelns rücken. Was wir brauchen:  

  • Sparsamer Umgang mit Ressourcen und Energien
  • saubere Energien
  • Schutzmaßnahmen vor Klimafolgen wie Hochwasser und Dürre
Downloads Klimafolgen
Klimafolgen in Bayern und Anpassungsmaßnahmen
945 KB
abgestorbene Buche fotografiert im Juli 2019 bei Feuchtwangen ©Foto: Eigene Aufnahme
30.07.2019
Für echten Klimaschutz braucht es mehr als aufgeblasene Worte

Die Beschlüsse des sogenannten „Klimakabinetts“ waren heute doch sehr mau! Keine Beschlüsse zum Ausbau der Windkraft, zur Stärkung des ÖPNV, zur Sanierung des Gebäudebestandes, zur Beschränkung des Flugverkehrs...

Wir können noch umsteuern, wenn wir jetzt handeln. ©Foto:Gruene Fraktion Bayern
02.05.2019
Klimaschutz kennt keine Grenzen

Für den 'Kleinen Parteitag' am 12. Mai habe ich zusammen mit dem Landesvorstand ein Positionspapier eingereicht. Beim Klimaschutz trägt die Europäische Union eine besondere Verantwortung.

FotoCC0 ©fill; pixabay.com
24.01.2019
Klimaschutz ist nicht nur ein Wort

Wir GRÜNE begrüßen die Absichtserklärung der Bayerischen Staatsregierung den Klimaschutz in die Bayerische Verfassung als Staatszielbestimmung mit aufzunehmen. Doch es müssen auch Taten folgen.

© Foto: eigene Aufnahme
13.07.2018
Klimafolgen - Was auf uns zukommt

Professor Thomas von der Universität Bayreuth hat gemeinsam mit Lisa Badum, klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion und mir einen Klimafolgen Informationsabend in Bamberg gestaltet.