15.01.2017

Saubere Wärme - für ein gutes Klima

Auf der Winterklausur 2017 in Rothenburg wurde das Arbeitspapier Wärme, das unter meiner Federführung erstellt wurde, einstimmig von der Landtagsfraktion beschlossen. Saubere Wärme für alle – klimafreundlich, preiswert, erneuerbar. Das ist der Leitgedanke einer Grünen Wärmewende.
©Bild:pixabay

Wir wollen im Gebäude-, Wärme- und Kältesektor bis 2040 auf null senken.

Unsere Bausteine für eine sichere und saubere Versorgung sind eine verlässliche Förderung auf Bundes- und Landesebene, soziale Sicherung und Bürgerbeteiligung, regionale Wertschöpfung, Bewusstseins- und Beratungsoffensive und schließlich klimafreundliche und sozialverträgliche Leitplanken im Landesrecht.

Wir wollen zum Schutz des Klimas zusätzlich jährlich mehr als 300 Mio. Euro aus dem bayerischen Haushalt investieren. Mit diesen Mitteln wollen wir unter anderem Schulen und soziale Einrichtungen sanieren, kommunale Wärmeplattformen in Form von Dorfheizungen und Wärmenetzen ausbauen, Sanierungsfahrpläne für Stadtviertel und Ortsteile finanzieren sowie konkrete Maßnahmen an Wohngebäuden fördern.

Ganz wichtig ist uns die Gründung regionaler Energieagenturen in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt, damit die Unterstützung dort ankommt, wo sie hingehört – zu den Menschen vor Ort.

Durch die Einführung eines Erneuerbare-Wärme-Gesetzes für Bayern wollen wir nach dem Vorbild Baden-Württembergs für angemessene Qualitätsstandards im eigenen Heizungskeller sorgen.

  • Das Konzeptpapier "Saubere Wärme - für ein gutes Klima" können Sie hier lesen.
  • Das vorliegende Konzeptpapier basiert auf unserem ausführlichen modularen Klimaschutzkonzept, das wir für die Bereiche Strom, Wärme, Verkehr und Landwirtschaft 2016 erstellt haben. Zu den Konzepten kommen Sie hier.

16.01.2017: Winterklausur 2017: Mehr Grün! Weniger Asphalt!
29.07.2016: Wärme ohne Kohle - Dokumentation des Fachgesprächs

Das könnte Sie auch interessieren