14.02.2014

Pressemitteilung - Wiedersbacher Brunnen: Bayerische Staatsregierung muss aufklären!

Pressemitteilung 

Mit einer schriftlichen Anfrage an die Bayerische Staatsregierung möchte der Feuchtwanger Landtagsabgeordnete Martin Stümpfig, von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Hintergründe der belasteten Brunnen in Wiedersbach in der Gemeinde Leutershausen ergründen. Seit langem versuchen die Bürgerinnen und Bürger die Ursachen der Petizidbelastung zu erhalten - bislang vergebens.

In einer schriftlichen Anfrage, gemeinsam mit dem Fachabgeordneten Markus Ganserer, fragt Stümpfig in welchen Mengen und in welcher Häufigkeit Pflanzenschutzmittel im Bereich Wiedersbach eingesetzt wurden. Auch welches Pflanzenschutzmittel verwendet wurde, ist für Stümpfig wichtig: "Experten haben mir versichert das es auch andere Methoden als Alternative für den Einsatz von Pflanzenschutzmittel gibt. Daher wollen wir von der Staatsregierung wissen, welches Pflanzenschutzmittel in den letzten 25 Jahren eingesetzt wurde!"

"Die Bürgerinnen haben ein Recht darauf zu erfahren ob durch die so genannte Chemische Vegetationskontrolle der Bahn Belastungen der Brunnen denkbar sind!" unterstreicht Stümpfig.

Die Antwort der Staatsregierung steht noch aus. Hier die PM als pdf-Format.

Martin Stümpfig, MdL



Das könnte Sie auch interessieren