07.04.2015

Freude über neuen Studiengang "Ökologische Landwirtschaft"

Pressemitteilung - Forschung und Lehre sind Grundvoraussetzungen für Ausbau des Ökolandbaus in Bayern

Pressemitteilung

Landkreis Ansbach. Gemeinsam mit den Landtags-Grünen begrüßt Martin Stümpfig die Einführung eines Studiengangs "Ökologische Landwirtschaft" an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zum Wintersemester 2015/16. "Die Hochschulleitung hat die Zeichen der Zeit offensichtlich erkannt", lobt der Abgeordnete aus Feuchtwangen, "das kann Initialzündung auch für eine Verbreiterung des Lahrangebots in diesem zukunftsweisenden Bereich. Sehr stolz bin ich, dass unser Landkreis mit dem Hochschulstandort Triesdorf hier Vorreiter ist.  Einen Studiengang "Ökologische Landwirtschaft" gibt es bislang in Deutschland nämlich nur an den Standorten Stuttgart, Eberswalde und Kassel/Witzenhausen.

Die Studienrichtung "Ökologische Landwirtschaft" wird als Spezialisierungsrichtung im Landwirtschafts-Hauptstudium am Hochschulstandort Triesdorf angeboten. Ein erster Informationstag für Interessierte fand am 31. März in Freising statt. "Die Verankerung des ökologischen Landbaus in Forschungs- und Lehrangeboten unserer Hochschulen ist Grundvoraussetzung für den stärkeren Ausbau dieses Betriebszweigs in Bayern", erklärt Martin Stümpfig. Er kritisiert, dass das CSU-Kultusministerium das Thema "Ökologische Landwirtschaft" bis heute nicht als eigenes Fach im Berufsschulangebot Agrarwirtschaft verankert hat. "Ökolandbau ist weiterhin ein Stiefkind der CSU-Bildungspolitik. Da müssen wir gegensteuern", so Martin Stümpfig. Ohne bildungspolitische Vorarbeit sei das von CSU-Landwirtschaftsminister Brunner ausgerufene Ziel einer Verdoppelung des Ökolandbaus bis zum Jahr 2020 nicht zu erreichen.



Das könnte Sie auch interessieren