30.06.2017

Energietour 2017: Energietechnik, RothenburgWärme, Biogasanlage - Unterwegs in Mittelfranken

Solar-Kombimodul für Strom und Wärme - Fa. res
Fa res
Biogas Taubergrund©alle Fotos:_gruene_Fraktion

„Rad und Tat“, das ist eine treffende Umschreibung für meine fünfte Energietour. Ich war in „meinem“ Landkreis Ansbach mit dem Fahrrad unterwegs. Am Vormittag besuchte ich ein Solarunternehmen in Wolfertsbronn bei Dinkelsbühl und am Nachmittag wurden zwei Stationen in und um Rothenburg angesteuert.

Dieses Mal war ich mit regionalen Stadträten im Landkreis Ansbach, genauer in Wolfertsbronn bei Dinkelsbühl unterwegs.

Firma res (regenerative Energietechnik und -systeme GmbH)

Hier habe ich die Firma res besucht. Die Firma res entwickelt seit mehr als 10 Jahren mit Kreativität und Engagement Energie- und Klimasysteme für Gebäude. Sie nutzen dabei nach eigenen Angaben verbrennungsfreie, kostenlose und unbegrenzt verfügbare Energiequellen. Dazu hat die Firma u.a. ein Solar-Kombimodul entwickelt, in dem Photovoltaik und Solarthermie auf einer Fläche vereint sind. Auf der Vorderseite wird über die PV-Seite Strom erzeugt, während auf der Rückseite ein Wärmetauscher aus Kupferkapillaren Wärme im Niedertemperaturbereich ableitet. So kann die gewonnen Wärme direkt über Wärmepumpen genutzt werden und gleichzeitig Strom erzeugen. Das Beispiel der Firma res macht deutlich welche Potenziale die regenerativen Energien bieten, wenn sie intelligent nutzt und gleichzeitig vernetzt werden.

Am Nachmittag wurden zwei Stationen in und um Rothenburg angesteuert. Bei meiner „Energie-Radl-Tour“ begleiteten mich Mitglieder der Petra-Kelly-Stiftung aus München, die zwei Tage in Rothenburg zu Gast waren.

Nahwärmeversorgung „RothenburgWärme“

Bei der ersten Station konnte die Gruppe die Nahwärmeversorgung „RothenburgWärme“ der Stadtwerke Rothenburg besuchen. Die im März 2016 fertiggestellte Anlage mit einem Leitungsnetz von 1800 Metern versorgt 11 Großverbraucher. Die Blockheizkraftwerke erzeugen Wärme und Strom und haben mit 84 % einen enorm hohen Wirkungsgrad.

Die vom Rothenburger grünen Ortsverband organisierte und von Stadtrat Dieter Seiferlein geführte Radl-Tour führte die Gruppe dann über das Schulzentrum an der Bleiche, nach Gebsattel weiter nach Leuzhof in der Gemeinde Insingen.

Biogas-Lebensmittelverwertunganlage Taubergrund

Auf Anregung der Rothenburger Kreisrätin Gabriele Müllender besuchte die Gruppe in Leuzhof die dortige Biogas-Lebensmittelverwertunganlage Taubergrund. Hier wird aus den Lebensmittelresten viel wertvolle Energie gewonnen und damit die Gemeinde Gebsattel mit Wärme versorgt.

Der Rückfahrt nach Rothenburg führte uns entlang der Schandtauber und Tauber. Hier wurden die einzelnen Mühlenstandorte und die Wasserkraftnutzung noch kurz erläutert. Über das Wildbad ging es schließlich zurück in die Altstadt von Rothenburg.

Wichtig ist mir, dass die Bemühungen der Bürgerinnen und Bürger, sowie der aktiven Unternehmen in den vergangenen Jahren nicht umsonst waren. Es gibt so viele Wege effektiven Klimaschutz vor Ort zu betreiben. Das will ich mit der Energietour zeigen.

Die Aufgabe der Politik ist es, die richtigen Rahmenbedingungen zu setzen. Die Bereitschaft zur Energiewende ist bei den Menschen da. Ich will sie tatkräftig unterstützen.

Eine Videoaufzeichnung über diese Energietour können Sie hier aufrufen


07.07.2017: Energietour 2017: Fraunhofer Institut, Nahwärmenetz von Postbauer-Heng/Oberpfalz
01.07.2017: Energietour 2017: Stadtbibliothek in Nürnberg
29.06.2017: Energietour 2017: Stadtwerk Haßfurt in Unterfranken
26.06.2017: Energietour 2017: Erzeugergemeinschaft für Energie in Vilsbiburg/Niederbayern
19.06.2017: Energietour 2017: Naturstrom AG: Solarthermie und Nahwärmenetz Hallerndorf / Oberfranken
19.06.2017: Energietour 2017: Auftaktbesuch Firma ait-deutschland GmbH in Kasendorf / Oberfranken

Das könnte Sie auch interessieren