13.10.2021

Endlich Konsequenzen aus Hubschrauber-Absturz ziehen

Zwei Jahre nach dem Absturz des Hubschraubers liegen immer noch weder ein Bericht noch ein Konzept vor, um vergleichbare zukünftige Unfälle und die Gefährdung der Bevölkerung zu vermeiden.
©Foto: Rolf_Rudak; pixbay.com

In einer Anfrage zum Plenum Ende September 2021 wollte ich erneut von der Staatsregierung Informationen, ob inzwischen der Bericht des Untersuchungsteams zum Absturz des US-Kampfhubschraubers zwischen Linden und Nordenberg (Gemeinde Windelsbach) im Landkreis Ansbach vom 24.09.2019 vorliegt, wo der Bericht öffentlich zugänglich gemacht wurde und welche Konsequenzen die bayerische Staatsregierung daraus zieht. Die Staatsregierung kündigte bereits auf eine frühere schriftliche Anfrage von mir im November 2019 die Vorlage des Berichts in der zweiten Jahreshälfte 2020 an.

Die Bayerische Staatskanzlei teilt in ihrer aktuellen Antwort lediglich wenig aussagekräftig mit, dass die Staatsregierung für den militärischen Luftverkehr nicht zuständig sei, sondern der Bund. Dieser sei durch das Luftfahrtamt der Bundeswehr im vorliegenden Fall in Flugunfalluntersuchungen eingebunden. Nach Auskunft des Luftfahrtamtes der Bundeswehr liege dort bislang kein Abschlussbericht zur Flugunfalluntersuchung vor. 

Fazit

Es ist nicht zu fassen, dass nun mehr als zwei Jahre vergangen sind, immer noch kein Bericht vorliegt und damit auch kein Konzept, um vergleichbare zukünftige Unfälle und die Gefährdung der Bevölkerung zu vermeiden. Hier muss die Staatsregierung tätig werden und bei den zuständigen Stellen Druck ausüben - wir brauchen dringend strenge Flugrichtlinien.


Anmerkung: der Sachverhalt wurde auch als Pressemitteilung versandt

In Verbindung stehende Artikel:

10.06.2020: Gefahr durch die US Hubschrauber- Manöver - endlich klare Vorgaben
13.12.2019: Stopp gefährlicher Hubschraubermanöver
04.10.2019: Militärflugplatz Katterbach: Stopp gefährlicher Übungsmanöver über bewohntem Gebiet

Energie-WebSeminare

Aufzeichnung letztes Energie-WebSeminar

Klimaklagen - Mehr Tempo für den Klimaschutz?

mehr dazu

Mein nächstes Energie-WebSeminar

21.6.22, 20:00 -21:30 Uhr Einladung folgt in Kürze

Alle Energie-WebSeminare anschauen

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich alle Aufzeichnungen der WebSeminar Reihe aufgelistet. Viel Spaß beim ansehen.

mehr dazu

Das könnte Sie auch interessieren