29.11.2021

Die Pandemiebekämpfung in den Gemeinschaftsunterkünften bleibt mangelhaft

Die Landtags-Grünen fordern die Staatsregierung zu einer besseren Pandemiebekämpfung in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete in Bayern auf.
©Foto: WiR_Pixs

Um in der sich zuspitzenden Pandemie in Gemeinschaftsunterkünften Infektionen und Ketten-Quarantänen zu vermeiden, fragte die Fraktion im November erneut die Staatsregierung zum Impfstatus der Bewohner*innen in Gemeinschaftsunterkünften. Das Ergebnis in der Antwort der Staatsregierung vom 29.11.21 ist niederschmetternd: Die Söder-Regierung hat nach wie vor keine Ahnung, wie es um die Impfquote in den Flüchtlingsunterkünften in Bayern steht. Sie setzt lieber auf mögliche Informationsaushänge, die jedoch oft nicht ausreichen, um die Menschen wirklich zu erreichen. Nur in größeren Unterkünften werden Bewohner*innen durch mobile Impfteams niederschwellige Impfangebote gemacht, bei kleineren Unterkünften setzt man auf die Selbstanmeldung durch Bewohner*innen oder die Unterkunftsverwaltungen. So werden weitere Infektionen und unverhältnismäßig lange Ketten-Quarantänen in Kauf genommen -Geflüchtete werden in der Pandemie weiter allein gelassen!

Hier geht es zur Anfrage.



Energie-WebSeminare

Aufzeichnung letztes Energie-WebSeminar

Klimaklagen - Mehr Tempo für den Klimaschutz?

mehr dazu

Mein nächstes Energie-WebSeminar

21.6.22, 20:00 -21:30 Uhr Einladung folgt in Kürze

Alle Energie-WebSeminare anschauen

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich alle Aufzeichnungen der WebSeminar Reihe aufgelistet. Viel Spaß beim ansehen.

mehr dazu

Das könnte Sie auch interessieren