17.12.2020

Brauchbare Lösung bei Ü20-PV-Anlagen

Ich habe meine PV-Anlage vor drei Jahren auf meinem Hausdach installiert. Ich bin sehr froh, dass nun für die Pioniere - Eigentümer 20 Jahre alter, funktionstüchtiger Anlagen - doch noch eine halbwegs gute Lösung gefunden wurde.
©Foto: eigene Aufnahme
Am 17.12 wurde nun im Bundestag folgendes beschlossen:

Bei Ü20 PV-Anlagen gab es zumindest teilweise einen Erfolg: Die Anlagen dürfen weiter ins Netz einspeisen. Jetzt dürfen sie auch Eigenstrom nutzen. Der Überschuss kann ins Netz eingespeist werden.Die Vergütung für den eingespeisten Strom ist aber sehr sehr niedrig: Der durchschnittliche jährliche Marktwert wird ausbezahlt abzüglich Vermarktungspauschale von 0,4 Cent/kWh.

Das Corona-Jahr 2020 würde 2021 als Maßstab gelten. Wir hatten Rekord-Tiefstwerte beim Börsenpreis. Der Marktwert liegt bei rund 3 Cent/kWh. Abzüglich 0,4 Cent Vermarktung verbleiben 2,6 Cent/kWh

Eine alte 4 kW-Anlage erzeugt rund 3500 kWh. Das wären dann lediglich rund 90 Euro pro Jahr. Wenn man einen neuen, teuren Zähler (Smart Meter) installiert, reduziert sich der Vermarktungsabschlag auf 0,2 Cent. Dann bekommt man für die Beispielanlage 7 Euro mehr. Ein Witz!  Bei kleinen Anlagen rentiert sich ein Smart Meter nicht.

Die EEG-Umlage auf eigengenutzten Strom wird für Anlagen bis 30 kWp nicht erhoben. Eine lange Forderung von uns auf Umsetzung der EU Richtlinie wurde erfüllt. Die Sonnensteuer wurde zumindest für Anlagen bis 30 kWp aufgehoben :-).

Meine Forderungen wurden jetzt aber doch weitgehend erfüllt: 
  • Erfüllt: Eigenstromnutzung muss erlaubt werden.             
  • Teilweise erfüllt - zu niedrig: Da eigengenutzter Strom einen Wert von rund 30 Cent hat, halte ich bei möglicher Eigenstromnutzung eine Vergütung von mindestens 3 Cent (ohne Abzug Vermarktung) angemessen.         
  • Nicht erfüllt: Diesen niedrigen Wert von 3 Cent akzeptiere ich aber nur, wenn Eigenstromnutzung erlaubt ist. Falls das nicht der Fall ist, sollte die Vergütung bei 5-6 Cent liegen. Anlagen ohne Eigenstromnutzungsmöglichkeit haben so keine Perspektive - hier wäre eine Ausnahme wichtig gewesen.
  • Erfüllt: Es darf keine EEG-Umlage für selbst genutzten Strom erhoben werden.       
  •  Erfüllt für Anlagen bis 30 kWp: Die Sonnensteuer muss weg.                                                                          
Mehr Infos und Neuigkeiten zum EEG 2021:

18.12.2020: EEG-Novelle: Regierung verzögert die Energiewende und versagt beim Klimaschutz

Energie-WebSeminare

Mein nächstes Energie-WebSeminar

Voraussichtlich am 02.02.21

Aufzeichnung letztes Energie-WebSeminar

Klimaschädliche Subventionen auf null stellen

mehr dazu

Alle Energie-WebSeminare anschauen

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich alle Aufzeichnungen der WebSeminar Reihe aufgelistet. Viel Spaß beim ansehen.

mehr dazu

Das könnte Sie auch interessieren