15.07.2014

Dokumentation Stromleitungskongress vollständig online

Eine intensive sachliche Diskussion zu einem kontroversen Thema erlebten am Samstag den 5.7.2014, 150 TeilnehmerInnen beim Kongress der Grünen Landtagsfraktion "Neue Stromleitungen übers Land - Baustein oder Hemmschuh der Energiewende" war der Titel der Veranstaltung in der Villa Leon in Nürnberg. 

Zentraler Inhalt des Kongresses war die Frage, ob die HGÜ-Gleichstromleitung von Sachsen-Anhalt nach Schwaben für die Energiewende bzw. für die Versorgungssicherheit in Bayern nötig ist oder ob diese Infrastrukturplanung eine bewusste bzw. versteckte Maßnahme zur Aufrechterhaltung der Braunkohleverstromung ist.

Gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden Ludwig Hartmann begrüsste ich die Gäste und gab einen ersten inhaltlichen Input. Der erste Referent war Dr. Peter Ahmels vom Forum Netzintegration mit seinem Vortrag "Neue Stromleitungen: Baustein oder Hemmschuh der Energiewende". Anschliessend  hat Dr. Ing. Michael Ritzau vom BET Aachen zum Thema "Warum braucht die Energiewende auch den Stromnetzausbau?" geredet. Abschließend war Prof. Dr. Christian von Hirschhausen mit seinen Vortrag "Der überschätzte Ausbau des Stromnetzes" an der Reihe.

Hierzu haben wir neben über 140 Minuten Videomaterial von Vormittagsplenum auch die Vorträge der Referenten onlinegestellt: http://www.gruene-fraktion-bayern.de/themen/energie/gleichstromleitung-sachliche-diskussion-mit-den-trassengegnerinnen

Viel Freude beim Nachlesen und ansehen der Videos.

Dieser Kongress war ein erster Aufschlag in der notwendigen Debatte, die dringend versachlicht werden muss. Der Informationsstand muss stark verbessert werden. Die zugrundeliegenden Daten der Netzplanung müssen von staatlicher Seite transparent kommuniziert werden. Die Parteien in Regierungsverantwortung sind hier besonders gefragt verantwortlich zu handeln und aufzuklären. Hier ist über die Ministerien und Landesämter auch die Personaldecke für eine umfassende Informationskampagne vorhanden.  und die Parteien erfolgenn die in Regierungsverantwortung stehen hier besonders in Verantwortung.

Präsentationen der Referenten:

Neue Stromleitungen übers Land: Baustein oder Hemmschuh der Energiewende? (Dr. Peter Ahmels, Deutsche Umwelthilfe e.V.)

Wie kann die Bürgerbeteiligung verbessert werden? Praxiserfahrungen aus Schleswig-Holstein (Dr. Peter Ahmels, Deutsche Umwelthilfe e.V.)

Stromtrassen! Für oder gegen die Energiewende? (Herbert Barthel, Bund Naturschutz)

Wie gefährlich sind Hochspannungsleitungen? Deutsche Grenzwertepolitik / Vorsorge / Empfehlungen (Dipl. Ing. Jörn Gutbier, Diagnose-Funk e.V.)

Ausbau des Stromnetzes? - Warum die Süd-Ost HGÜ-Leitung (Nr. 05) Bad Lauchstädt-Meitingen nicht nur überflüssig sondern gegen die Energiewende gerichtet ist (Christian von Hirschhausen et al, Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP), Technische Universität Berlin, DIW Berlin)

Wie setzen wir den Netzausbau um? Erdkabel als Alternative? (Christian Horzetzky, Tennet)

Bayerns zu hoher Stromverbrauch und die schreckliche Atomabhängigkeit (Raimund Kamm, FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.)

Stromtrasse für oder gegen die Energiewende? (Raimund Kamm, FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.)

Transparenz und Bürgerbeteiligung bei der Realisierung der Netzausbaumaßnahmen (Werner Merkel)

Ist die Erdverkabelung möglich und sinnvoll? (Eric Neuling, Referent für Stromnetze und Naturschutz, NABU-Bundesverband)

Warum braucht die Energiewende den Netzausbau? (Dr. Michael Ritzau, BET)

Position des Vereins "Energiebünde Roth-Schwabach" zur HGÜ-Leitung Ost-Süd

Fotostrecke: "Neue Stromleitungen übers Land - Baustein oder Hemmschuh der Energiewende", Villa Leon, Nürnberg, 5. Juli 2014

Video-Doku zum Kongress



Das könnte Sie auch interessieren