11.03.2022

Alle Anstrengungen haben sich gelohnt!

Esmatullah A., der aus 2015 aus Afghanistan flüchtete, konnte nun in der Schreinerei Erkenbrecher seine Lehre erfolgreich abschließen. Dank des Einsatzes seines Chefs, des Helferkreises sowie der Lehrer*innen der Berufsschule.
©alle Fotos: eigene Aufnahme

Über meinen Kontakt zum Helferkreis für Geflüchtete in Wilburgstetten besuchte ich am 11.03.2022 die Schreinerei Erkenbrecher in Weiltingen. Ursprünglich wollte ich auf die schwierige Aufenthaltssituation des dort beschäftigten Auszubildenden Esmatullah A. aufmerksam machen. Umso erfreulicher, dass Esmatullah A., 2015 geflüchtet aus Afghanistan, Anfang 2022 erfolgreich seine Ausbildung zum Schreiner beendet hat! Somit war unser Besuch besonders erfreulich – und er unterstützt nochmal die Hoffnung, dass nun endlich nach 7 Jahren die Unsicherheit beendet ist und Esmatullah  aufgrund der 3+2-Regelung in Deutschland bleiben kann.

Esmatullah absolvierte schon vor fünf Jahren in der Schreinerei Erkenbrecher ein Praktikum und blieb anschließend der kleinen Schreinerei treu, die ein breites Spektrum vom Fenster über Möbel bis zu Böden anbietet.  Martin Erkenbrecher, Inhaber der Schreinerei, war gern bereit, Esmatullah die Ausbildung zu ermöglichen, mit tatkräftiger Unterstützung des Helferkreises Wilburgstetten (hauptsächlich durch Claudia Schilling und Evi Siebachmeyer). 

Eine unterstützte Ausbildung in der Robert-Limpert-Förderberufsschule in Ansbach, die aufgrund einer festgestellten Legasthenie eigentlich erforderlich gewesen wäre, wurde leider aufgrund der fehlenden hierfür erforderlichen Deutschsprachkenntnisse auf Niveau B1 nicht genehmigt. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz – ein häufiges Hindernis, das aufgrund von Lerneinschränkungen oft unüberwindbar ist.

Mit unermüdlichem Engagement des Chefs, des Helferkreises und auch der Lehrer*innen in der Berufsschule sowie der Mitauszubildenden konnte Esmatullah dann die Regelausbildung zum Schreiner durchführen. Wir haben hier ebenfalls unsere Kontakte genutzt und angeschoben, wo es ging. Die größte Leistung hat nun aber Esmatullah selbst geleistet – er bestand die Gesellenprüfung diesen Februar - eine großartige Leistung, auf die Esmatullah zu Recht sehr stolz ist!

Martin Erkenbrecher ist erleichtert, dass sich all der Aufwand und die Mühe gelohnt haben und hofft, dass ihm Esmatullah in seinem Betrieb erhalten bleibt. Im Moment besteht dieser nur aus den beiden – leider hat kürzlich ein weiterer Mitarbeiter gekündigt, nachdem die Schreinerei in letzten Jahren weitere drei junge Mitarbeiter an Industriebetriebe in der Nähe verloren hat. Ein notwendiger Ersatz ist nicht in Sicht. Umso wichtiger ist Esmattulah derzeit für seinen Chef. Dieser sagt ganz klar, dass er diesen Weg jederzeit wieder mit einem geflüchteten Azubi gehen würde.

Ein weiterer Grund für mich, auf diese Situation hinzuweisen: Das Handwerk muss gestärkt werden – die Ausbildung von Geflüchteten könnte dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Ich hoffe hier auf die Änderungen im Asylbereich durch den Koalitionsvertrag der Ampel und wünsche Esmatullah und seinem Chef weiter einen guten Weg.



Energie-WebSeminare

Mein nächstes Energie-WebSeminar

zur Windenergie findet am 13.12.22 statt. Der Link zur Einladung folgt in Kürze

Mein letztes Energie-WebSeminar

Bericht aus dem Berliner Maschinenraum der Energiewende mit Dr. Ingrid Nestle

mehr dazu

Alle Energie-WebSeminare anschauen

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich alle Aufzeichnungen der WebSeminar Reihe aufgelistet. Viel Spaß beim ansehen.

mehr dazu

Das könnte Sie auch interessieren