Klimafolgen

Wie mag sich wohl der Mann gefühlt haben, als er in Simbach nach dem Einsetzen des Hochwassers aus dem Wohnzimmer in die Küche schwamm und dann aus dem Fenster nach draußen tauchte? Zunächst glücklich, weil er das alles überlebt hatte. Aber später kam dann wohl die Ernüchterung. So wie bei den Menschen in Simbach, in Braunau, in Triftern, in Polling, in Obernzenn, in Flachslanden, in Waldkirchen und vielen anderen Orten, die überschwemmt wurden.

Nach der Hochwasserkatastrophe 2013 und der Dürre 2015, kamen im Sommer 2016 nicht gekannte Starkregenereignisse. Und dann folgten 14 trockene Monate. Die Niederschläge im Winter und Frühling 2017 waren erschreckend niedrig. Der Juli 2017 brachte dann wieder übermäßige Regenschauer... Die Prognosen sagen uns eine weitere Achterbahnfahrt voraus - extreme Wetterereignisse wie Dürre, Überschwemmungen, Stürme, Unwetter, Hagel, Erosionen werden sich häufen.

Nehmen wir die Dürren, Überschwemmungen und Fluten als das was sie sind: Auswirkungen der Erdüberhitzung, Auswirkungen einer industriellen Landwirtschaft und Auswirkungen einer Zerstörung unserer Natur und Landschaft.

Extreme Wetterereignisse sind Realität. Deshalb muss der Klimaschutz ins Zentrum unseres politischen Handelns rücken. Was wir brauchen:  

  • Sparsamer Umgang mit Ressourcen und Energien
  • saubere Energien
  • Schutzmaßnahmen vor Klimafolgen wie Hochwasser und Dürre

WaldMitZukunft

Sommer 2020: Unser Wald hat Stress. Wir wollen einen #WaldMitZukunft. Dafür kämpfen wir. Klimaschutz jetzt! Jetzt sehen wir die Vorboten einer 1Grad zu heißen Welt. Wir steuern jedoch auf eine 3 Grad zu heiße Welt zu - in der will niemand leben. Deshalb brauchen wir konsequenten Klimaschutz.

Downloads Klimafolgen
Klimafolgen in Bayern und Anpassungsmaßnahmen
945 KB
©foto:pixabay.de
29.06.2016
Zehn Punkte für einen besseren Hochwasserschutz in Bayern

In meinem Landkreis gab es am 29. Mai ein Unwetter, welches gerade den Markt Flachslanden hart getroffen hat. Das Wasserwirtschaftsamt spricht von einem Fünfhundertjährigen Hochwasser. Die Regenmenge, welche auf die...

©foto:Pixabay.de
01.06.2016
Antrag: Gebäudebegrünung für ein gutes (Wohn)Klima in Städten

Antrag (17/11611 vom 1.6.2016): Gebäudebegrünung in der Bauordnung verankern - nachhaltige, zukunftsorientierte Stadtplanung, natürliche Klimaanlagen und Luftverbesserung

30.07.2015
Die Temperaturrekorde purzeln

KLIMASCHUTZ. In Kitzingen (Unterfranken) wurde am 5. Juli 40,3 Grad gemessen. Das ist die höchste jemals gemessene Temperatur in Deutschland seit ...

28.07.2015
Baumart Esche in Gefahr - Ursache sind warme Winter als Folge des Klimawandels

KLIMASCHUTZ. Eine wichtige Baumart, die gemeine Esche (Fraxinus excelsior) ist stark in Gefahr. Die Schäden zeigen sich durch kahle Triebspitzen.

News ###FROM### bis ###TO### von ###OUT_OF###

< zurück

1

2

3

4

5

vor >