Wasserkraft – Vorteile nutzen / Nachteile reduzieren

Derzeit gibt es eine sehr aufgeheizte Diskussion zum Thema Wasserkraft. Gleich zur Klarstellung: Die Wasserkraftanlagen werden weiterlaufen. Nur für kleine Anlagen unter 500 kW werden Änderungen diskutiert, falls sie aus dem EEG-Vergütungszeitraum herausfallen. In Bayern liefern die 4.250 Wasserkraftanlagen 15 Prozent des Stromverbrauchs. Die 3.900 kleinen Anlagen unter jeweils 500 kW produzieren 0,9 TWh, die 350 größeren Anlagen 12 bis 13 Terawattstunden. 

Für uns Grüne ist klar, dass wir keinen Neubau von Wasserkraftwerken wollen. Die Nachteile für die Fischfauna und die Gewässerökologie sind einfach sehr hoch. Den Bestand an Anlagen wollen wir allerdings erhalten und eine Modernisierung und ökologische Verbesserung vorantreiben. Eine Verbesserung aller Anlagen schreibt auch ohnehin das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) vor – und das WHG gilt für Anlagen im EEG und außerhalb. Angesichts der hohen Strompreise können Wasserkraftanlagen auch sehr gut außerhalb des EEG ihren Strom vermarkten. 

Wir setzen uns auf jeden Fall auf verschiedenen Ebenen stark dafür ein, dass im Osterpaket eine weitere EEG-Vergütung bei Nachrüstung und Modernisierung der Anlagen unter 500 kW möglich ist.

Der Vorteil der Wasserkraft liegt in der weitgehend ganzjährigen Nutzung und der Möglichkeit Schwankungen der Sonnen- und Windenergie ausgleichen. Die Wasserkraft ist in Bayern schon relativ stark genutzt. Die Ausbaupotenziale sind beschränkt und konkurrieren mit Natur- und Artenschutzinteressen. Eine stärkere Nutzung der Wasserkraft ist daher nahezu ausschließlich durch Modernisierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen möglich. Höchstens vereinzelt können geeignete bestehende Querbauwerke durch den Einbau von Wasserkraftwerken noch zur Energieerzeugung genutzt werden. Eine ökologische Verbesserung muss dabei sichergestellt werden.

Neue, fischfreundlichere Technologien sind zu erproben und die Nachrüstung von bestehenden Turbinen mit neuen Technologien muss erleichtert werden. Unverbaute Flussläufe sollen jedoch für die Wasserkraftnutzung grundsätzlich ausgeschlossen werden.

Artikel zur Wasserkraft

Wasserkraftwerk Fluhmühle an der Iller mit Fischtreppe; ©Foto: Katharina Peuker
07.07.2022
Wasserkraft erhalten und ökologisch verträglich modernisieren

Die klimaneutrale Stromproduktion aus Wasserkraft liefert heute und in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Wasserkraftwerke haben gute Aussichten für die Zukunft.

©Foto:pixabay.com
11.11.2021
Antrag: Walchenseekraftwerk - Bericht zu Heimfall

Der Heimfall, also der Rückfall der des Kraftwerks in den Besitz des Freistaates Bayern, ist eine Option für die Zukunft des Walchenseekraftwerks, womit sich der Freistaat jetzt aktiv beschäftigen muss.

©Foto:pixabay.com
23.05.2019
Antrag: Bericht Neuverhandlung der Nutzungsrechte des Walchenseekraftwerks unter Berücksichtigung der Ökologie an der Oberen Isar

2030 laufen die Wasserrechte des Konzerns Uniper für die Energienutzung am Walchensee aus. Eine Neuverhandlung bietet die Chance für Verbesserungen bei der Ökologie, beim Hochwasserschutz und bei der Energieversorgung.

Foto CC0 © pixel2013; pixabay.com
30.01.2019
Dringlichkeitsantrag: Kohleausstieg jetzt umsetzen

Unsere GRÜNE Forderung: die von der Kohlekommission vorgeschlagene Reform der Energiebesteuerung und der CO2-Bepreisung rasch angehen.