01.06.2017

Antrag: Flexibilität belohnen - Hürden für intelligentes Lastmanagement abbauen

©foto: Clker-Free-Vector-Images;pixabay.com

Der Stromverbrauch (als Last bezeichnet) unterliegt genauso wie die Produktion aus Erneuerbaren Schwankungen. Lastenmanagement ist eine aktive Steuerung des Stromverbrauchs um diese Schwankungen anzugleichen bzw. auszugleichen. Der Antrag zielt darauf ab, dass bestehende Hemmnisse abgebaut und finanzielle Anreize geschaffen werden. 

 Der Landtag wolle beschließen:

Die Staatsregierung wird aufgefordert sich dafür einzusetzen, dass bestehende Hemmnisse für intelligentes Lastmanagement beseitigt werden und echte Anreize für Lastmanagement geschaffen werden. Insbesondere soll die Staatsregierung darauf hinwirken, dass die in § 19 Abs. 2 geregelten Vergünstigungen bei den Netzentgelten in ihrer jetzigen Form schrittweise reduziert werden (Abhängigkeit von hohem Stromverbrauch und hoher Benutzungsstundenzahl). Stattdessen sollen neue Tatbestände für individuelle Netzentgelte geschaffen werden, die zu weniger Stromverbrauch und zu stärkerer Nutzung von volatilen Erneuerbaren Energien führen.

Begründung:

Mit den in § 19 Abs. 2 Stromnetzentgeltverordnung festgelegten Vereinbarungen wird Unflexibiliät bei Stromgroßverbrauchern belohnt. Bei einem Stromverbrauch über 10 MW pro Jahr und einem andauernden Strombezug über 7000 bzw. 7500 oder 8000 Jahresnutzungsstunden wird diesen Großverbrauchern ein individuelles Netzentgelt gewährt, dass um mehr als 80 und teilweise auch 90 % reduziert.

Mag in Zeiten von nuklearen und fossilen Grundlastkraftwerken noch ein ökonomisches Interesse im nicht liberalisierten Strommarkt für diese Regelung gegolten haben, so ist diese Regelung heute anachronistisch.

Mit der Perspektive einer möglichst umfassenden erneuerbaren Stromversorgung müssen Preissignale bei einem hohen Angebot von volatilen erneuerbaren Stromquellen wie Wind und Sonne gerade auch für die Großverbraucher geschaffen werden. Intelligentes Lastmanagement bei großem Angebot an Wind- und/oder Solarstrom ist volkswirtschaftlich sinnvoll und spart Investitionen in Speicher, Netzausbau und Reservekraftwerken.

Den Wortlaut des Antrags lesen Sie hier

Über den Verlauf des Antrags können Sie sich hier informieren (unter Eingabe von 17/17177)